Berufe - Info: Fachkraft für Abwassertechnik

Die Tätigkeit im Überblick

Fachkräfte für Abwassertechnik reinigen Abwässer und warten Abwasserrohrsysteme. Dazu überwachen und steuern sie die Betriebsabläufe in Kläranlagen und Kanalbetrieben.

Die Ausbildung im Überblick

Fachkraft für Abwassertechnik ist ein 3-jähriger anerkannter dualer Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Aufgaben und Tätigkeiten

Fachkräfte für Abwassertechnik überwachen, steuern und dokumentieren die Abläufe in Entwässerungsnetzen sowie bei der Abwasser- und Klärschlammbehandlung in kommunalen und industriellen Kläranlagen. Sie kontrollieren automatisierte Anlagen und Maschinen an Leitständen. Bei Normabweichungen ergreifen sie sofort die notwendigen Korrekturmaßnahmen.

In Kläranlagen überwachen Fachkräfte für Abwassertechnik die Reinigung des Abwassers in der mechanischen, biologischen und chemischen Reinigungsstufe. Zudem analysieren sie Abwasser- und Klärschlammproben, dokumentieren die Ergebnisse, werten sie aus und nutzen die gewonnenen Erkenntnisse zur Prozessoptimierung. Sie überwachen Kanalnetze und Einleiter. Rohrleitungssysteme, Schächte und andere Anlagenteile inspizieren, reinigen und warten sie. Als sogenannte "elektrotechnisch befähigte Personen" können sie auch elektrische Installationen ausführen und reparieren.

Worum geht es?

Fachkräfte für Abwassertechnik reinigen Abwässer und warten Abwasserrohrsysteme. Dazu überwachen und steuern sie die Betriebsabläufe in Kläranlagen und Kanalbetrieben.

Täglich sauberes Wasser

Ob in Haushalten oder in der Industrie: Tag für Tag verbrauchen die Menschen unzählige Liter an Wasser. Bevor das schmutzige und oft schadstoffbelastete Abwasser wieder in die Umwelt entlassen werden kann, muss es sorgfältig gereinigt werden. In Klärwerken steuern und überwachen Fachkräfte für Abwassertechnik Anlagen der Abwasserreinigung. Sie sitzen meist in Leit- und Steuerständen, wo sie eine Vielzahl an Messdaten ablesen können. Wenn eine Anzeige von der Norm oder ein Messwert von gesetzlichen Vorschriften abweicht, greifen sie sofort ein. Sie reparieren beispielsweise eine Pumpe oder reinigen eine Rohrleitung. Rund um die Uhr müssen Abwässer gereinigt, Anlagen überwacht und eventuelle Betriebsstörungen sofort beseitigt werden - Fachkräfte für Abwassertechnik arbeiten deshalb im Schichtdienst. Als sogenannte "elektrotechnisch befähigte Personen" können sie außerdem Reparatur- oder Installationsarbeiten an den elektrischen Anlagen und Geräten in ihrem Zuständigkeitsbereich durchführen.

Sie verfolgen den Durchlauf des Abwassers durch die verschiedenen Reinigungsstufen der Anlage: In der mechanischen ersten Reinigungsstufe einer Kläranlage entfernen Feststoffrechen, Sandfang, Absetz- oder Vorklärbecken grobe Bestandteile und absetzbare Stoffe. In der biologischen zweiten Stufe bauen Bakterien organische Stoffe ab. In der chemischen dritten Stufe werden durch Nitrifikation bzw. Fällung noch übrige organische Verunreinigungen sowie Stickstoff- und Phosphorverbindungen entfernt. Schließlich beurteilen die Fachkräfte den Reinigungsgrad des Wassers. Damit sie wirklich nur sauberes Wasser in die Umwelt entlassen, nehmen sie regelmäßig Wasser- und Klärschlammproben und analysieren sie im Betriebslabor, u.a. unter dem Mikroskop oder durch bestimmte chemische Reaktionen.

Sie reinigen auch die Anlagen des Klärwerks, kontrollieren die Becken und reparieren sie. Dabei kommen sie mit Abwässern und Schmutz in Kontakt, und es herrschen teils intensive Gerüche. Bei Arbeiten mit Chemikalien oder beim direkten Kontakt mit Wasser oder Schlamm tragen die Fachkräfte besondere Schutzkleidung.

Wenn in den Faulbehältern der Kläranlagen aus den Gasen des Faulschlammes Energie gewonnen wird, überwachen Fachkräfte für Abwassertechnik die entsprechenden Motoren und Generatoren. Der ausgefaulte Klärschlamm eignet sich im getrockneten und gepressten Zustand als Dünger. Ist er durch Giftstoffe belastet, sorgen die Fachkräfte für seine umweltgerechte Entsorgung.

Rohre, Kanäle, Einleiter

Fachkräfte für Abwassertechnik sind nicht nur in Kläranlagen, sondern im Bereich der gesamten Abwasserentsorgung und -reinigung tätig. Sie überwachen Kanalnetze und Einleiter. Sie prüfen z.B. Rohrleitungssysteme auf Dichtheit, Schächte und andere Anlagenteile werden auf ihren baulichen Zustand inspiziert. Turnusmäßig reinigen und warten sie die Anlagen. Dabei arbeiten sie an Einleitungsstellen im Straßenbereich oder steigen in tiefe und teilweise enge Kanalschächte ein. Es gilt zu verhindern, dass ein Kanal undicht ist und das Grundwasser mit Schadstoffen und Keimen belastet. Je nach Größe des Lecks können Kanäle auch unterspült werden und brechen oder abrutschen. Damit es nicht soweit kommt, führen Fachkräfte für Abwassertechnik die notwendigen Sanierungsmaßnahmen aus oder veranlassen sie. Auch auf großen Schiffen können sie tätig sein und dort z.B. die Abwasserbehandlungsanlagen bedienen, warten und reparieren.

Ausbildungsstellen für das Einstellungsjahr 2015